Allgemeinarzt online:
“Meditation als Therapieoption bei Herz- Kreislauf-Erkrankungen?”

Von Dr. med Matthis am 06.06.2015

Verschiedene Entspannungsmethoden im Vergleich. Unterschiede in der Wirksamkeit und bei der praktischen Umsetzung.

Zitat Dr. Matthis: “Nach einer durchschnittlichen Beobachtungszeit von 5,4 Jahren gab es in der TM-Gruppe eine Verringerung der kombinierten Häufigkeit von Gesamtsterblichkeit, Herzinfarkt und Schlaganfall um 48%.”

Myself: “Jeden Tag entspannter – was gesünder und jünger macht”

Von Natascha Zeljko, Oktober 2013

Die Stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift Myself macht einen Selbsttest. Sie erlernt beim Münchner Ayurveda-Arzt und Meditationslehrer Dr. Ulrich Bauhofer die Transzendentale Meditation und berichtet nach 54 Tagen über ihre Erfahrungen mit dieser Methode.

“Was sich verändert hat? Ich gehe strukturierter, ruhiger in den Tag. Und meistens hält diese Grundstimmung auch an – oder ist in Stresssituationen leichter wieder her zustellen. Resilienz nennt man das in der Psychologie.” Natascha Zeljko

Welt.de:
“Top-Manager kämpfen gegen das Weichei Syndrom”

Von Olaf Gersemann | Veröffentlicht am 28.01.2015

Der frühere Siemens-Chef Kleinfeld, praktiziert die Transzendentale Meditation seit anderthalb Jahren und berichtet: „Das bringt einen sehr schnell runter.“

Natur-Heilkunde Journal:
Transzendentale Meditation und Herz-Kreislauferkrankungen

Von Dr. med. Michael Matthis, Ausgabe Februar 2013

“Die Transzendentale Meditation eignet sich als ein standardisiertes wirksames Verfahren zur primären und sekundären Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen. Sie führt unter anderem zu einer Verringerung der Aktivität des sympathischen Nervensystems und der Hypothalamus-Hypophysen-NNR-Achse, und verbessert die kardiovaskuläre Reaktivität auf Stressoren. Sie verringert Depression, Ängstlichkeit und andere psychosoziale Stressfaktoren.”

Süddeutsche Zeitung:
“Meditation für Sportler
– Das Gegenteil von Stress”

Interview von Gerhard Fischer, 18. Januar 2017

Das Leben wird schneller und komplexer – das gilt auch für Fußballer. Der Münchner Ayurveda-Arzt Ulrich Bauhofer bringt dem Team von Borussia Dortmund deshalb die Transzendentale Meditation bei.